Meine Abenteuer

Gut behütet – die Faszination Fahrradkappe

Die Fahrradkappe- nicht nur funktionell, sondern auch Dein Statement

Der Style als Rennradler fährt immer mit! Die Kleidung ist meist farblich aufeinander abgestimmt, die Funktionen ganz klar definiert und die Wiedererkennung auf den Straßen somit erschaffen! Mit Leitsprüchen wie “Jawui” das Gefühl ausdrücken, wenn man sich Serpentine für Serpentine den Pass hoch gekämpft hat oder doch mit #ballern den Ausdruck verleihen, wenn man gefühlt in Lichtgeschwindigkeit über den Asphalt donnert – Die Fahrradkappe, ein Statement!

Das wiederaufleben der Retro-Kappe hat sich nicht nur unter den Rennradlern etabliert, nein, auch die coolen Hipster Girls and Boys erfreuen sich der ultimativen Kopfbedeckung! 

Ganz klar ist aber, dass Fahrradmützen eine lange Tradition im Radsport feiern. Die ersten geschichtlichen Erwähnungen konnte ich bis 1880 recherchieren! In den 60iger Jahren wurde das Kapperl das Must-Have für Radler und deren Fans! 

Markenpräsenz, Landesfarben und Teamnamen: Ab diesem Zeitpunkt standen die Funktionen nicht mehr ganz im Vordergrund! Es hat einfach kurz und schlicht richtig Style! Seitdem ist die Faszination ungebrochen und für jeden Geschmack und Köpfchen lässt sich am Markt etwas finden. 

Hip und stylisch ist natürlich das Eine, aber Sinn ergeben die schicken Teile natürlich auch! Hier mal die wichtigsten

Fun-Fakten: 

Stylisch, sinnvoll oder doch als Statement- Kapperl geht immer”

Gut behütet- damit das Köpfchen auch schön warm bleibt

Ich räume mal mit dem Mythos auf, dass der Körper 40% der Wärme über den Kopf verliert. Die Studie aus den 70iger ist schon längst widerlegt. 

Fakt ist: Über unser Köpfchen verlieren wir etwa 10% der Wärme. Mit dem richtigen Material ist man nicht nur stylisch unterwegs, sondern hält man sich auch ordentlich warm. 

Mit Lichtgeschwindigkeit ballern – Stoppt den Fahrtwind

Hält nicht nur die zerzauste Frisur nach langen Ausfahrten in seinem Bann, sondern wenn es richtig zur Sache geht, stoppt die Mütze auch noch den Fahrtwind. Die Aerodynamische Funktion erklärt sich hier wohl von selbst!

Do kummt di Sunn – Hitzestau oder Blendung, ein wahres Wunderding

Die Sonne knallt mal wieder volles Rohr auf den dunklen Asphalt! Der Allrounder schützt vor einem Sonnenstich und vorzeitiger Faltenbildung. Sag Adè zu zusammengekniffen Augen!

Schweiß lass nach – Die perfekte Barriere

Der Puls schnellt in die Höhe und man schwitzt, was das Zeug hält. Wenn die natürliche Barriere unserer Augenbrauen nicht mehr ausreicht – das Kapperl hält den Schweiß bestimmt dort, wo er bleiben sollte! Yihaaa Salz-Randl 😉 

Wo Sonne ist, gibts auch irgendwo Regen – Alles trocken am Dach 

Jeder kennt das Gefühl, wenn man von Regen überrascht wird. Nass, kalt und grausig! Aber nicht die Schlauen von uns: Mit Kapperl können wir dem Wetter so richtig trotzen!

Unten, oben, hinten oder schräg – Hauptsache der Schirm sitzt

Die richtige Trageweise der Kappen lassen beim Stammtisch die Wogen hochgehen. 

Schild nach unten oder oben geklappt oder doch im Nacken damit der Anpressdruck bei rasanten Abfahrten erhöht wird. Egal: Stylisch und funktionell sind die Kappen allemal!

 

Seien wir alle mal ein bisschen cool, bekennen Farbe und Slogans und lassen wir es krachen! Ich für meinen Teil: Ich sitze am Radl und bin jetzt #schepfn für die Teilnahme beim #raa

mit Schirm, Charme und Kappe
Anna-Maria
Rennradlmadl

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.